Weihnachten im Licht

Heute vor einem Jahr habe ich dir eine Botschaft mit dem Titel „Dieses Weihnachten brauchst du MUT“ geschickt. Leider hat sich in den vergangenen 365 Tagen der Zustand der Welt nicht gerade verbessert, ist der MUT eher weniger geworden, hat die Dunkelheit massiv an Raum gewonnen, hat die Angst wichtige Etappensiege für sich verbuchen können. Wir erleben tatsächlich dunkle Zeiten. Was es jetzt dringend braucht, ist LICHT.

Es ist Weihnachten und so erspare ich dir die eigentlich anstehende Analyse des politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und spirituellen Status Quo. Sie fällt ohnehin nicht gerade erfreulich aus. An Weihnachten jedoch sollen Frieden und Freude in unseren Herzen sein, denn da feiern wir Christen traditionell die Ankunft des Jesuskindes auf der Welt. Wir erinnern uns an diesem Tag an die Ankunft des großen Lichts in Form eines Kometen, der den Drei Weisen den Weg zur Krippe zeigte.

Und so ist Weihnachten seit jeher das Fest des Lichts – was man heutzutage vor allem an den überbordenden Weihnachtsbeleuchtungen in den Straßen, an den Balkonen und in den Shopping Centern erkennen kann. Und auch in den Wohnstuben werden heute und morgen noch die letzten Kerzen an die Bäume gesteckt und kilometerweise Lichterketten aufgehängt. Doch haben wir bei all den Lämpchen, die wir draußen anzünden, auch wirklich LICHT im Herzen? Spüren wir die Ankunft des Lichts tatsächlich in unseren Körpern? Ich bezweifle es.

Da wir bekanntlich immer das anziehen, was wir gerade fühlen, möchte ich dich gerne zu einem kleinen Weihnachts-Experiment oder besser gesagt zu einer Manifestationsübung einladen. Vielleicht gefällt dir meine Idee:

Wenn du in den nächsten Tagen mit deinen Lieben in vermutlich eher kleiner Runde zusammensitzt, könntest du doch diesen vertrauten Rahmen nutzen, um deine Mitmenschen zu einer kurzen Lichtmeditation anzuleiten. Dazu musst du nur jedem ein Teelicht vor die Nase stellen, es anzünden und dann in die Runde sprechen:

Lasst uns jetzt alle das Licht, das wir hier vor uns stehen haben, über unsere geschlossenen Lider in unsere Herzen hineinholen.

  • Nimm dazu einen tiefen Atemzug und sauge damit das Licht und die Wärme dieser Kerze vor dir in deine Brust. Mache dort Platz dafür, damit sich Licht und Wärme ausbreiten können.
  • Sobald du diese lichte Wärme in deiner Herzgegend spürst, kannst du sie mit deinem Nachbarn links von dir teilen. Du musst dich dazu nicht bewegen, du kannst einfach nur an deinen linken Sitznachbarn denken und ihm oder ihr dieses Licht und diese Wärme senden. Behalte dir aber auch deine Portion Licht und Wärme im Herzen.
  • Nun wiederholst du denselben Vorgang mit deinem Nachbarn zur Rechten. Und es ist okay, wenn es dabei doppelte Lichtladungen gibt. Das verstärkt die Lichtenergie im Raum nur.
  • Spüre nun die Freude und Wohligkeit, die sich in dir breitmacht und beende diese kleine Lichtmeditation, indem du deine Augen öffnest und deine beiden Sitznachbarn an den Händen fasst. So schließen wir gemeinsam den Kreis des Lichts und lassen die Wärme und somit die LIEBE wieder strömen.
  • Im nächsten Schritt lasst uns bitte alle gemeinsam unsere Licht- und Wärmeenergie hinaus in die Welt senden zu all den Menschen, die im Moment alleine, krank oder aus anderen Gründen leidend sind. Nimm auch dazu wieder bewusst einen tiefen Atemzug.
  • Lasse nun zum Schluss das große Licht, das wir hier gemeinsam erzeugt haben, ALLEN Menschen da draußen zuteil werden.
  • Ich danke dir, dass du mitgemacht und somit das Licht in der Welt vermehrt hast.
  • Als Zeichen dafür werde ich nun ein Windlicht ins Fenster stellen.“

Es mag sich im ersten Augenblick ungewohnt für dich anfühlen oder deine Familienmitglieder werden dich womöglich verwundert anschauen. Aber glaub mir bitte: Trennungen, Differenzen, Streit und Ausgrenzungen können nur dann entstehen, wenn wir kein Licht und keine Wärme für unseren Nächsten im Herzen haben. Wenn wir unser Herz verschließen und erkalten lassen. Doch wir sind alle Teil der Menschheitsfamilie. Und als solche verdienen wir ALLE am Licht teilhaben zu dürfen.

Lasst uns alle gemeinsam dieses Weihnachten zum Fest des Lichts und der Liebe machen. Zum Fest der Verbindung und des Mitgefühls. Wirklich in DEINEM Herzen.

Ich wünsche dir und deiner Familie vom Grund meines leuchtenden und liebenden Herzens ein wundervolles Weihnachtsfest.
LET THERE BE LIGHT.

Apropos Wunder:
Falls du eine etwas weitergehende Manifestationsübung machen möchtest, schau dir unbedingt dieses Video an. Es ist einfach nur genial! Ich mache es schon seit Tagen und könnte noch ein paar Mitmacher gebrauchen.

Von Herzen,
deine Barbara Fischer-Reineke

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel

Starte mit LIEBE ins neue Jahr

Starte mit LIEBE ins neue Jahr

Wenn wir 2022 zu einem besseren Jahr machen wollen, brauchen wir mehr Gemeinschaftsgefühl, mehr Verbundenheit, mehr Empathie – kurz mehr Liebe.